Heilbronn 1 siebter in der Badenliga

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Badenliga war jedem klar das es sehr schwer würde in dieser Klasse zu bestehen. Nach einem überragenden Start mit 2 Siegen und einem Unentschieden aus 5 Spielen standen die TSGler mit 5 zu 3 Punkten im Mittelfeld. Im letzten Hinrundenspieltag mussten jedoch 2 Niederlagen hingenommen werden. Mit neuen Schwung ging es zum Rückrundenauftakt nach Dossenheim. Da man jedoch auf den extrem starken Neuzugang Andreas Schneider verzichten musste, hagelte es eine 2 zu 6 Niederlage. Am 6ten Spieltag wurde der Tiefpunkt der Saison erreicht. Gero und Andreas standen nicht zur Verfügung und zu allem Überfluss hatte Michael eine sehr schwere Erkältung noch in den Knochen und Peter verletzte sich wenige Tage vor dem angesetzten Spielen. Daher verzichtete die Mannschaft auf die lange Reise nach Freiburg und Bad Säckingen und gab die Spiele kampflos verloren. Am vorletzten Spieltag war ALLES anders: Mit dem Rücken an der Wand waren alle an Bord und hochmotiviert. Man wollte beim letzten Heimspiel beweisen das man sehr wohl Badenliga tauglich ist. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte sowohl gegen Eggenstein-Leopoldshafen als auch gegen Rastatt jeweils 5 zu 3 gewonnen werden. Wie die Siege errungen wurden war das Highlight der Saison. Nach unerwarteten Niederlagen z.B. beim Herrendoppel, folgten Siege in den Einzeln. Somit hatte man die Chance bewahrt, durch einen Sieg am letzten Spieltag gegen Offenburg den 6ten Platz zu erreichen und damit den Verbleib in der Badenliga. In einem hochdramatischen Spiel in Offenburg in dem beide Mannschaften in Bestbesetzung antraten entwickelte sich eine ganz, ganz enge Partie. 7 Sätze in der Verlängerung bedeuteten Dramatik pur. Leider mit dem besseren Ende für Offenburg, welche mit 3 zu 5 gewannen. Trotzdem können die Heilbronner stolz sein. Zumal es noch nicht klar ist ob der 7te Tabellenplatz überhaupt den Abstieg bedeutet. Dies entscheidet sich erst nach Ausspielen der Relegationsrunde in der Regionalliga.

Die erste Mannschaft besteht aus: Carolin Seeling, Janina Poppe, Sabrina Albrecht, Mathias von Ey, Gero Hecklin, Andreas Schneider, Peter Kovar, Michael Scheuermann, Fabian Seeling.

 (pko)