Staufenberg-Cup 2014

Staufenberg-Cup 2014

Wieder ein voller Erfolg war der 23. Staufenberg-Cup in der Mönchseehalle für die Sparte Badminton der TSG Heilbronn. Fast 190 Starter aus 63 Vereinen aus ganz Baden Württemberg, Bayern und  Hessen bedeuteten ein volles Teilnehmerfeld und für die Turnierleitung unter Michael Scheuermann und Bernd Potyka ein Mammutprogramm.

Aus der Heilbronner Partnerstadt Frankfurt an der Oder nahm wie jedes Jahr eine riesige Gruppe teil, und zur besonderen Freude der Veranstalter mit Hans –Georg Pesch ein Fankfurter Badminton Enthusiast welcher alle Turniere miterlebt hat.

In den 3 Leistungsklassen wurde um Preisgelder und um Sachpreise des Hauptsponsors Oliver gespielt. Nicht nur organisatorisch wussten die Heilbronner zu überzeugen sondern auch sportlich. In den früheren Jahren gelang es TSGlern immer wieder zumindest das Halbfinale zu erreichen. Auch diesmal gab es wieder einige vordere Platzierungen und gleich 3 Titel. Ein großes Ausrufezeichen setzte Wolfgang Glück im gemischen Doppel der A-Klasse mit Partnerin Simone Widmaier (Gerlingen).  Mit guter taktischen Übersicht und starker kämpferischer Leistung konnten sie auch das Endspiel gegen Drück/Bolsinger (Schlechtbach/Gschwend) in 3 Sätzen gewinnen. Eine erstaunliche Leistung, wenn man bedenkt das Wolfi lange Verletzungsphasen hinter sich hat und erst wenige Tage vorher richtig Trainieren konnte. Im Herreneinzel der A Klasse hatten die Heilbronner gleich mehrere heiße Eisen im Feuer: Vorjahressieger Gero Hecklin gelang der Einzug ins Halbfinale. Aber auf dem Weg dorthin hatte er vor allem im 1/4-Finale zu viel Energie verloren und hatte gegen den anderen Top Heilbronner Mathias von Ey keine Chance.  Dieser präsentiert sich an diesen Wochenende in   sehr guter Form und gewann auch das Finale klar in 2 Sätzen. Im Herrendoppel A waren die Heilbronner Mathias von Ey/Peter Kovar als Vorjahressieger die Favoriten. Ohne Satzverlust spielten sie sich ins Finale. Gegen die Rastätter Busch/Kexel entwickelte sich hier ein ausgeglichenes Spiel mit sehenswerten schnellen, harten, und trickreichen Ballwechseln. Die gut aufeinander abgestimmten Heilbronner sicherten sich knapp aber verdient mit 21:18/23:21 ihren fünften Doppel-Titel, was bisher keinem Doppel geglückt ist. Ausserdem sicherte sich Mathias gleich 2 Titel an diesem Wochenende, was bisher erst 3 Spielern in der langen Geschichte des Staufenberg Cup gelungen war.

Für weitere erfreuliche Ergebnisse auf Heilbronner Seite sorgten im Damendoppel A mit Platz 3 Natalie Rumpf/Carolin Seeling, Jarupan Nagel im Dameneinzel C (Platz 2) und Markus Umminger/Sascha Perger (4. Platz Herrendoppel B)

Zum Abschluss gewannen die Gäste aus Frankfurt/Oder zum wiederholten Mal völlig verdient den Pokal für die Mannschaftswertung: Ein Titel und etliche Podiumsplätze standen auf ihrem Konto.

 (pko)